Künstlerin schafft neuen Treffpunkt in der Innenstadt

Von Mittwoch, 25. Juli, bis Sonntag, 12. August, verwandelt sich der Bereich um den Paradiesbrunnen an der Dr.-Max-Grundig-Anlage in eine Skulptur aus Stühlen, Hockern und Bänken. Die Fürther Künstlerin Barbara Engelhard hat in den vergangenen Monaten rund 400 Sitzgelegenheiten gesammelt, die sie miteinander verbindet, um Passantinnen und Passanten zum Verweilen und Kommunizieren einzuladen.
Einen Tag vor der Vernissage und somit mitten im Aufbau der Installation informiert Engelhard am Dienstag, 24. Juli, 11.30 Uhr, über die Kunstaktion, die Bestandteil des Fürther Festjahres „200 Jahre eigenständig“ ist.