Benno Berneis

Mit der Ausstellung „Benno Berneis – dunkle Sehnsüchte, romantisches Talent“ widmet sich die kunst galerie fürth von Freitag, 20. Juli (Vernissage 19 Uhr), bis Sonntag, 26. August, einem ebenso vergessenen, wie talentierten Künstler. Bis zu dem Zeitpunkt, als er 1916 als Kampfflieger über Frankreich abgeschossen wurde, galt er als großes Talent in Berlin: Der 1883 in Fürth geborene Berneis reüssierte als Porträtmaler, aber vor allem war er nahe dran am Expressionismus, der damals der neueste Malstil war. Erst 2013 wurden die Bilder aus dem Nachlass wiederentdeckt, die seine Schwester, die aus Angst vor den Nazis 1942 den Freitod suchte, bei Freunden untergestellt hatte. Die kunst galerie fürth zeigt sämtliche Arbeiten, die sich heute im Besitz der Berlinischen Galerie befinden.
Ergänzend findet folgendes Begleitprogramm statt: Sonntag, 22. Juli, 15 Uhr – Familienführung (Anmeldung unter www.schulederphantasie-fuerth.de); 24. Juli, 14 Uhr – Dialogführung mit Praxisteil im Rahmen von „Kunst am Dienstag für die Generation 55plus“; Sonntag, 29. Juli, 11 Uhr, Freitag, 10. August, 15 Uhr und Sonntag, 19. August, 11 Uhr – Führungen durch die Schau; Montag, 1. August, 20 Uhr – Gestern hatte ich noch keine Ahnung, nun ist`s schon so…“, Lesung aus Briefen und Gedichten von Frida Langer, der Schwester von Benno Berneis.